Pulverlackierung

Pulverlackierung

In unserer Pulverlackieranlage werden alle Produkte entfettet (bei Bedarf entrostet) und eisenphosfatiert, dadurch erhält die Oberfläche eine sehr gute Haftbarkeit für das anschließende Pulverlackieren. Als Standardfarbe kommt hier RAL 9005 tiefschwarz zum Einsatz. Sämtliche Farben der RAL Farbpalette stehen unseren Kunden zur Verfügung.
Das Pulverbeschichten oder die Pulverlackierung ist ein Beschichtungsverfahren bei dem ein elektrisch leitfähiger Werkstoff mit Pulverlack beschichtet wird. Eine typische Beschichtungsanlage besteht aus Oberflächenvorbehandlung (Reinigung und / oder Aufbringen einer Konversionsschicht), Zwischentrocknung, elektrostatischer Beschichtungszone und Trockner. Die erzeugten Pulverlackschichten haben typischerweise Schichtdicken zwischen 60 und 120 μm. Durch die gleichnamige Aufladung der Pulverlackpartikel beziehungsweise der an ihnen anhaftenden Luftionen stoßen sich diese ab und bilden eine gleichmäßige Pulverlackwolke aus. Jedes auf das Werkstück auftreffende ionisierte Teilchen erzeugt im Moment des Aufpralls auf das Werkstück eine Gegenladung. Durch die Anziehung zwischen beiden Ladungen haften die Partikel am Werkstück. Der Vernetzungsvorgang, das sogenannte Einbrennen, beginnt mit dem Aufschmelzen des Pulverlacks im Trockner. Dabei nimmt die Viskosität des Systems zunächst ab und durchläuft ein Minimum. Je weiter der Vernetzungsvorgang fortschreitet, desto höher wird die Viskosität wieder.